Gepostet: 20.05.2018

IBW GmbH - Ingenieurbüro Wittke

Standardleistungsverzeichnis zur Abrechnung von Leistungen im Aufmaß (DIN und ANSI) Ein ausgereiftes Standardleistungsverzeichnis verschafft Transparenz für Auftraggeber als auch für Auftragnehmer. Die im Standardleistungsverzeichnis definierten Leistungsinhalte entsprechen anders als bei der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) speziell den Vergabeleistungen für den Anlagenbau. Standardleistungsverzeichnisse (StLV) im Bereich Anlagenbau beinhalten Positionsnummern, Kurztexte, Prosatexte (komplette Leistungsbeschreibung), Arbeitszeitwerte oder Preise für das jeweilige Gewerk. Empfehlenswert ist die Festlegung zusätzlicher Material-, Höhen-, Erschwerniszuschläge um die Preise für die einzelnen Positionen nicht zu vermischen. Ein ausgereiftes Leistungsverzeichnis sollte alle vorkommenden Arbeiten des jeweiligen Gewerkes möglichst kompakt aber dennoch komplett und absolut Aussagekräftig abbilden können. Schwerpunkt ist hier eine Wettbewerbsfähige Preis und Leistungstransparenz. Unbestritten ist die Tatsache, dass Standardleistungsverzeichnisse eine genaue Vorkalkulation als auch eine einfache Nachkalkulation ermöglichen.